Top 5 Kinder Schwimmhilfe: Empfehlungen 2020

Alles rund um deinen Schwimmsport

Kinder Schwimmhilfe

Kaum ein Kind kann auf den Wasserspaß im Pool oder auf dem See verzichten.

Dabei ist die Sicherheit das oberste Gebot.

Hier helfen Kleinkinder Schwimmhilfe im Wasser. So bietet ihnen die passende Schwimmhilfe eine Möglichkeit den Spaß im Wasser auch bei größeren Tiefen zu genießen.

Es gilt aber dennoch vieles zu beachten, allem voran die passende Schwimmhilfe für den jeweiligen Anwendungsfall.

Das Wichtigste in Kürze

Warum benötigen Kinder Schwimmhilfen?

Das Schwimmen ist vom Menschen nicht von Haus aus erlernt und muss geübt werden.

In der Regel lernen die meisten Kinder ab dem 6. Lebensjahr sich selbstständig im Wasser fortzubewegen, wobei sie nicht im Wasser stehen können.

Per Definition schwimmt ein Gegenstand dann, wenn sein Gewicht um ein vielfaches leichter ist, als die Masse des verdrängten Wassers. Dies ist der physikalische Grund, warum Schiffe mehrere Tonnen wiegen und dennoch schwimmen können.

Eine Schwimmhilfe besteht im Normalfall aus einem Kunststoff und innen wird Luft gefüllt.

Da Luft leichter als Wasser ist, sorgt dies für den Auftrieb. Damit dient die Schwimmhilfe zum Auftriebs des Kindes, sofern sie direkt an dem Körper angebracht wird. 

Wann benötigen Kinder Schwimmhilfen?

Eine Schwimmhilfe sollte grundsätzlich immer verwendet werden, wenn jegliche Arten von Gewässer in der Nähe sind.

Vor allem bei größeren Tiefen, wo Kinder nicht mehr stehen können, ist eine Schwimmhilfe unverzichtbar. Aber auch bei seichten Gewässern sollten Sie auf eine Schwimmhilfe bestehen.

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Schwimmhilfen, jede einzelne besitzt Vor- und Nachteile. 

Kinder Schwimmhilfe: Das Ranking

1. Schwimmweste

Die Schwimmweste wird am gesamten Torso getragen.

Wie eine Weste schmiegt sie sich um den Oberkörper, kann daher (bei richtiger Anbringung) auch nicht verloren gehen.

Meist werden Schwimmwesten als sehr angenehm zu tragen empfunden.

Die Schwimmweste kann für fast alle Anwendungsfälle eingesetzt werden. Sie wird auch im professionellen Rettungswesen verwendet und gilt als sicherstes Hilfsmittel bei der Schwimmhilfe.

Die Schwimmweste wird auch Rettungsweste genannt und ist auf Schiffen, in Flugzeugen und an Häfen fast überall vorzufinden. Sie sorgt auch bei einem bewusstlosen Zustand zum Auftrieb, gilt daher als ohnmachtssicher.

Dennoch schützt auch die Schwimmweste nicht zu 100% vor Ertrinken.

Die Kleinsten sollten daher auch bei Tragen einer Schwimmweste immer im Auge behalten werden. 

2 Schwimmflügel

Diese Schwimmhilfe wird von allen am häufigsten eingesetzt.

Sie ist etwas kostengünstiger im Vergleich zur Schwimmweste und bietet dennoch einen sicheren Auftrieb. 

Schwimmflügel werden auf beide Arme gestülpt und dabei aufgeblasen.

Da sich das Material ausdehnt hat es einen festen Sitz auf den Armen und kann in der Regel nicht abrutschen. 

Schwimmflügel haben einen sehr starken Auftrieb, normalerweise ist es nicht möglich auch nur wenige Zentimeter in das Wasser einzutauchen.

Ein Nachteil ist, dass die Luftkissen an beiden Armen oft als sehr unangenehm empfunden werden.

Auch die Anbringung sollte nochmals gut kontrolliert werden, sodass die Schwimmflügel nicht verloren gehen.

Schwimmflossen sind eine etwas angenehmere Alternative. 

3 Schwimmnudeln

Bei Schwimmnudeln handelt es sich um einen flexiblen, etwa 1,5 Meter langen Schlauch. Dieser wird nicht am Körper festgemacht, Sie können sich lediglich daran anhalten. 

Schwimmnudeln bieten daher nur begrenzt Schutz für Kleinkinder.

Sie sind besser geeignet, wenn die Schwimmnudeln zusätzlich verwendet werden.

Durch das dehnbare Schlauchstück kann spielerisch damit umgegangen werden, was wiederum für eine Menge Spaß sorgt.

Für Pools und am Strand sind Schwimmnudeln als zusätzliche Sicherheit das ideale Mittel. 

4 Schwimmreifen & Schwimmring

Schwimmreifen & Schwimmringe werden sehr gerne von Kindern verwendet, da sie für viel Spaß sorgen.

Es ist ein ringförmiges Kissen, welches mit Luft gefüllt wird. Die Kinder können sich hineinlegen oder durchschwimmen.

Durch die Anwendung eines Schwimmreifen wird nur begrenzt Schutz geboten.

Wie auch bei Schwimmnudeln, sollte der Schwimmreifen zusätzlich zum Einsatz kommen.

Des Weiteren ist ein Schwimmreifen eher für größere Kinder geeignet. Für Babys und Kleinkinder ist ein Schwimmreifen unhandlich.

Kindern kann dennoch mit dem Schwimmreifen spielend die Sicherheit vor Ertrinken bewusst gemacht werden. 

5 Schwimmgürtel

Der Schwimmgürtel ist wohl den meisten Badegästen kaum bekannt. Er erfüllte eine ähnliche Funktion, wie die Schwimmweste.

Wie ein Gürtel wird er um die Hüfte gebunden, daher auch der Name.

Ein Schwimmgürtel bietet ausreichend Schutz davor unterzugehen.

Dennoch ist er nur als Schwimmhilfe geeignet und gilt nicht als ohnmachtssicher. 

Was Sie über Schwimmhilfen für Kinder wissen müssen

Wollen Sie beruhigt Ihren Badeurlaub genießen und nicht rund um die Uhr Angst um Ihre Kleinsten haben?

Dann sollten Sie unbedingt auf eine Schwimmhilfe setzen.

Es gibt eine Vielzahl an Lösungen, manche erhöhen sogar den Badespaß.

Das wichtigste Kriterium ist natürlich die Sicherheit. Daher sollten Sie auf mehrere Schwimmhilfen setzen, diese kombinieren und trotzdem das Kind nicht aus den Augen lassen.

Auch eine Schwimmhilfe kann nie zu 100% einen Schutz vor Ertrinken bieten. 

Sie sind dennoch auf der sicheren Seite, wenn Sie Ihrem Kind Schwimmflügel aufsetzen und einen Schwimmreifen mitgeben.

Haben Sie Ihr Kind dann auch ständig im Auge, sollte im Normalfall nichts passieren.

 Schwimmnudeln und Schwimmgürtelsorgen für zusätzliche Unterhaltung. So können Sie den Badespaß entspannt und vor allem sicher genießen.

Tags: , , , , ,